Skip to main content

Anschluss der TV-Karte

Ist grundsätzlich geklärt, über welche Empfangsart das Fernsehsignal herangeführt werden soll, muss für eine Übertragung des Programms auf einen Computer die passende TV-Karte ausgewählt werden. Die entscheidende Frage für einen reibungslosen Betrieb der Karte ist die nach der Art des Anschlusses, also der Verbindung zwischen TV-Karte und Rechner. Unterschieden wird dabei zwischen internen TV-Karten, die als Steckkarte in einem PC oder einem Laptop installiert werden und externen Geräten, die über eine bestimmte Kabelverbindung mit dem Computer verbunden werden.




Externe Geräte können so an unterschiedlichen Rechnern betrieben werden, sind in der Regel aber auch etwas teurer als interne Steckkarten. Die Einrichtung und Inbetriebnahme externer Geräte ist dabei allerdings wesentlich einfacher vorzunehmen als der Einbau einer entsprechenden Karte, bei dem das Computergehäuse geöffnet werden muss. Voraussetzung, dass eine gewünschte Steckkarte überhaupt in den Computer passt, ist das Vorhandensein eines entsprechenden freien Steckplatzes am Rechner. Je nach Baujahr und Hersteller sind Art und Anzahl der Steckplätze in einem Computer sehr unterschiedlich. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollte hier also zunächst geprüft werden, welche Voraussetzungen die neue TV-Karte in Bezug auf die Steckverbindung haben muss.

Gängig ist zum Beispiel der sogenannte PCI-Anschluss. Dieser ist in den meisten Rechnern vorhanden und so benötigen auch die meisten TV-Karten im Handel diesen Steckplatz. Der Standard für eine Installation auf einem Laptop ist der sogenannte PCMCIA-Steckplatz. Eine solche spezielle PCMCIA-TV-Karte ist ebenfalls im Plug and Play-Verfahren einzusetzen, ein weiterer Vorteil dieser Karten für einen Betrieb in einem mobilen Rechner ist die sehr Strom sparende Arbeitsweise. Als Standard für den Anschluss einer externen TV-Karte hat sich der sogenannte Universal Serial Bus, kurz USB entwickelt. Die Karten werden dabei mit einem entsprechenden USB-Kabel von außen mit dem Computer verbunden und gleichzeitig auch so mit Strom versorgt. Gerade bei Laptops bei denen aus Platzgründen interne Installationsmöglichkeiten fehlen, ist diese Anschlussart ideal. Der Anschluss erfolgt dabei problemlos im laufenden Betrieb.